Wir trauern um Pater Matthias


Am Freitagvormittag, 14. Oktober, verstarb Pater Matthias Hierlinger. Seit Montag, 3. Oktober war er nicht mehr ansprechbar. Die Ärzte im Robert-Bosch-Krankenhaus stellten einen schweren Gehirnschlag fest, der aller ärztlichen Kunst keine Chance mehr ließ. Am Mittwoch, 12. Oktober, wurde P. Matthias nach Biberach ins Hospiz verlegt, wo er zwei Tage später verstarb.

P. Matthias kam im September 2000 nach Stuttgart in die Gemeinschaft unseres  Pfarrhauses. Er übernahm die Aufgabe eines Seelsorgers mit dem Titel Pfarrer in der Gemeinde und zugleich die des Blindenseelsorgers der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

P. Matthias war unermüdlich tätig. Trotz seiner Blindheit konnte er fast alle Dienste ausüben, vor allem auch dank Frau Schaufler, die ihn begleitete und ihm stets zur Seite stand. P. Matthias feierte regelmäßig mit uns Gottesdienst und hielt Einkehrtage. Seine Predigten und Vorträge haben die Menschen immer berührt. Er besuchte die alten und kranken Gemeindemitglieder und brachte ihnen die heilige Kommunion. Alle Gemeindemitglieder ab dem 70. Lebensjahr rief er zu ihrem Geburtstag an. Dabei sang er immer auch ein Ständchen, was gut ankam. Ungezählte Trauerfeiern hielt er, die für die Angehörigen immer beeindruckend waren. P. Matthias war leutselig und lachte gerne mit den Menschen. Bei den Seniorenfahrten waren immer Lieder angesagt, die er zum Besten gab.

Als Blindenseelsorger besuchte P. Matthias jedes Jahr eine Anzahl von Gruppen, vor allem in der Adventszeit, All die Jahre hielt er im Internationalen Blindenzentrum in Landschlacht bei Kreuzlingen vor Ostern Einkehrwochen, ebenso jährlich bei Schwestern in Paderborn. Er besuchte auch einzelne Menschen mit der Behinderung Blindheit und beerdigte manche. Lange erhielten bis zu 500 Menschen, mit denen er verbunden war, vor allem als Blindenseelsorger, einen Gruß zu Weihnachten. P. Matthias arbeitete auch in den Gremien der Blindenseelsorge der Diözese und des Deutschen Kath. Blindenwerkes mit. Er hinterlässt auch in der Blindenseelsorge eine große Lücke.

P. Matthias wird uns in der Gemeinde Salvator als Seelsorger sehr fehlen; wir werden ihn in seiner frohen und spirituellen Art vermissen. Im Vordergrund aber steht die Dankbarkeit für alles, was er für die Menschen in unserer Gemeinde und darüber hinaus getan hat. Möge Gott all sein Dasein Frucht tragen lassen für ihn  selbst und für die Menschen, denen er begegnete.                                                                                                                    


Totenbrief

Sterbebildchen Außenseite
Sterbebildchen Innenseite

Beerdigungsansprache (Pater Hubert Veeser SDS)