Fronleichnam

Fronleichnam





 

Fronleichnamsfest

Mit Prozession zu Altären bei Rappachschule und Kirche

Es herrschte schon etwas Ausnahmezustand vor dem Fest. Absprachen mit der Polizei sowie dem Roten-Kreuz für die Sicherung bzw. die Begleitung bei der Prozession waren notwendig. Das Sammeln der Blütenblätter sowie die Launen des Wetters sorgten für Spannung.

So freuten sich die ‚Salvatorianer‘ besonders, als an diesem Morgen die Sonne herausbrach und die Regenwolken beiseite schob. An Fronleichnam feiert die Gemeinde die Gegenwart des Auferstandenen Herrn in der Gestalt des Brotes. Die Freude, dass Christus uns Nahe ist, zeigten die Gläubigen bei ihrer Prozession durch Giebel. Angeführt von den Fahnenträgern, den Erstkommunionkindern in ihren weißen Gewändern und Ministranten zog eine lange Menschenschlange durch den Ort. Die Kinder streuten Blumenblüten auf den Weg, unter dem ‚Himmel‘ trug Pater Konrad die Monstranz mit dem Allerheiligsten. Diakon Heß stimmte unterwegs Lieder für die Gemeinde an.

 

An den verschiedenen Stationen mit den schön gestalteten Altären wurden Gebete gesprochen und Fürbitten gelesen:

 

·       Altar an der Rappachschule

·       Altar vor Salvatorkirche

 

Anschließend ging das Fest im Gemeindehaus weiter. Traditionell wird in Salvator an Fronleichnam ein Festmahl zubereitet. Das Kochteam um Rainer Schimanko hatte einen leckeren Braten sowie Nudeln gekocht und servierte diesen mit einem großen gemischten Salat.