Aus vier mach eins – Feier der Seelsorgeeinheit


Foto: Jürgen Raub

Man hätte meinen können, es war Weihnachten oder Ostern. Denn die Kirche in St. Theresia in Weilimdorf war am vergangenen Sonntag bis auf den letzten Platz gefüllt. Grund dafür war der Festgottesdienst der Seelsorgeeinheit, die seitAnfang 2015 besteht. Dazu gehören die Gemeinden – St. Josef (Feuerbach), St. Theresia (Weilimdorf), Salvator (Giebel) und die Kroatische Gemeinde Ivan Krstitelj (Feuerbach).



Nachdem die erste gemeinsame Feier letztes Jahr im katholischen Waldheim im Lindental stattfand, waren die Mitglieder aller vier Gemeinen diesmal ins Gemeindezentrum von St. Theresia eingeladen. Zwar wurde der ursprünglich unter freiem Himmel geplante Gottesdienst wegen der unsicheren Wetterlage in die Kirche verlegt. Das tat der Feststimmung aber keinen Abbruch. Und nicht nur der Kirchenraum war sehr gut gefüllt. Rings um den Altar bot sich mit vier Pfarrern, zweiPastoralreferenten sowie Ministrantinnen und Ministranten aus zwei Gemeinden ebenfalls ein schönes Bild der Gemeinschaft.

Dass die Gemeinden auf musikalischer Ebene schon längst zusammengefunden haben, stellte der Gemeinschaftschor unüberhörbar unter Beweis.Auch die Kinderchöre von St. Josef und Salvator traten gemeinsam auf und rundeten das Bild der Gemeinschaft ab.

Im Anschlussan den Gottesdienst zog es die rund 400 Gäste auf die Festwiese neben der Kirche. Dort gab es dann ausreichend Gelegenheit, sich bei Grillwurst und Bier oder Kaffee und Kuchen näher kennen zu lernen und Erfahrungen auszutauschen. Man sah viele fröhliche Gesichter und so saßen dann auch einige bis zum frühen Abend. Am Ende hatte es auch das Wetter gut gemeint denn es regnete den ganzen Tag lang keinen Tropfen. Scheinbar kommen Feste wie diese eben nicht nur bei den Besuchern, sondern auch weiter oben einfach gut an.